Ofra Ohana
Ofra Ohana - Aus dem Süden - Malerei


Vernissage: 01. 10. 2020, 18 Uhr



Exhibition: 02.10.. - 31. 10. 2020

Mi - Sa: 13 - 18 Uhr

 


Ofra Ohana befindet sich im Moment in den letzten Zügen ihres Meisterschülerstudiums bei Prof. Anette Schröter. Die im Jahr 1984 in Israel geborene Künstlerin, absolvierte ihr Studium an der „Hamidrasha School of Art“ in Beit-Berl, ehe sie sich zunächst als Gaststudentin und schließlich als Meisterschülerin von Prof. Anette Schröter an der HGB einschrieb. Ofra Ohana lebt und arbeitet in Leipzig.
Das Licht und die Farbigkeit ihrer Bilder, wie auch der Ausstellungstitel, referieren über Ofra Ohanas Herkunft aus wärmeren Gefilden (Israel).
Die Farben sind sehr intensiv: „Ich trage Tempera und Ölfarbe in vielen Schichten auf. Es kann sein, dass sich die Farbigkeit während des Werkprozesses radikal verändert“. Ihre Sujets zieht sie direkt aus ihrem Lebensumfeld: Neben Porträts sind es oftmals Stillleben und Interieurs, die Einblick in ihre Lebensumgebung erlauben. Es sind persönliche Motive, die farblich einer expressionistischen, subjektiven Interpretation folgen und oft vollständig vom Vorbild losgelöst sind. Es geht Ofra Ohana nicht um die bildhafte Wiedergabe philosophischer Theorien oder Konzepte, sondern um Malerei, um die schöpferische Auseinandersetzung mit den Urbildern, um Textur, Oberflächen und Farbverhältnisse. „Im Prozess der Malerei erlaube ich mir, das Bedürfnis aufzugeben, der Realität nahe zu sein und formale und farbige persönliche Interpretation zu übernehmen. Schon früh haben die Gemälde ein eigenes Leben, das sich zu einer Farb- und Formkomposition entwickelt, die die Figur und die Perspektive ausdehnt, die sie komponiert und der Abstraktion nähert.“ Sagt die Malerin über
ihre Realtitätsnähe, bzw. ferne. „...Diese Beziehung zwischen Abstraktion und Figuration ist ein gewisser Antrieb meiner Arbeit. In diesem neueren Werk werden die Kompositionen weiter vereinfacht und
die Farbfelder werden größer, wodurch das Gespräch, das ich mit der Abstraktion habe, noch lauter wird.“ Es sind Bilder die zwar gegenständlich, aber nicht naturalistisch sind. Darüber hinaus existieren
Bezüge zu Cézanne, nicht zuletzt auch in der Einfachheit der wiedergegebenen Gegenstände und einer gewissen Hingabe zu ihnen.
Ofra Ohana schafft mit ihrem Werk eine starke und souveräne Malerei, die ohne Effekthascherei eine unmittelbare visuelle Kraft in sich trägt.

Lu Potemka

Ofra Ohana, The artist´s table, 2017, Oil on canvas 160 x120 cm

past Potemka Shows:

Group Show: Die Querulantin Hommage an Elsa Asenijew 04 - 09.20

Linda Marwan: The soft, cold dizziness of being exposed 03.20 - 05.20

Sven Glatzmaier: Tender 01.20 - 02.20

Christian Bussenius: Freibrief 11.19 -01.20

Marlet Heckhoff Jetzt erst Recht: 10.-19 - 11.19

Thomas Geyer: Nature is my Item: 09-19 - 10.19.

Groupshow: the rose in your hear will never die: 06.19 - 07.19

Shaima Dief: Hochverrat 26.04 - 24.05 19


Martina Grlic & Stjepan Sandrk: Distinct Realities 14.03. - 12.04.19

Steve Lewis: For a Moment: 29.11.18 - 19.01.19

Martina Munse: High Jump 10.18 - 11-18

Young Ju Yim: Cloverfield 09 - 10.18

Denise Reichenbach: Starstruck Lovers 06 - 07.18

Dr. Konstanze Caysa: Wolke 7 06 - 06. 18

Maria Sainz Rueda & Ivana de Vivianco: D Minor Mint 05 -06. 18

Stephan Kopiczinski: Heile Welt 04 - 05.18

Tobia König: Party Boy: 01. - 02.2018

Nils Franke und Simone Zwenik: 11.17 - 12. 2017

Potemka Groupshow: Best of: 09 -10.2017

Thomas Geyer: Alba: 08.-09. 2017

Pornosophie - Group Show: 06 - 07. 2017

Shaima Sobhy: Female Reconfiguration: 05. 17 - 06. 17

Robert Deutsch: Turing: 03.17 - 04.17

Janjan Jacqueline Boom Boom:
Love Shines Always Brightly For All: 01.17 - 02.17


Young Ju Yim: Schöpfungsgeschichte : 12.16 - 01. 17

Sophie von Stillfried: Coeur d´Artichaut : 09 16. - 10. 16

Justyna Koeke : Prinzessinnen und Heilige : 05. 16 - 06. 16

Chistian Bussenius: Elsterland : 04. 16 - 05. 16

Sebastian Bieniek: The Imitation of the Imitation : 03. 16 - 04. 16

Group Show: Change your Culture : 01. 16 - 02. 16

Robin Zöffzig: Enter Hades : 12. 15 - 01. 16

Hong_Jin-Kim: Soul Painting : 10 - 11. 15

Hannes Uhlenhaut: Klischee Royale : 09 - 10. 15

Summer Special 2015 : 08 - 15

Marek Brandt : Arret : 07 - 08. 15

Korean Artists : Verborgene Realitäten : 05 - 06. 15

Inka Perl & Johannes Zagler : Drei Flügel : 04 - 05. 15


Martin Schuster : Flausensieb : 02 - 03. 15

Nils Franke : Golden Valley - 01 - 02. 15


Group Show : Märchen - Fary Tales : 11 - 12. 14

Christian Bussenius : Unentwegt : 09 - 10. 14

Summer Group Show : 08 - 09. 14

Annegret Hornik : Pflueck : 07 - 08. 14


Sophie von Stillfried : Trompe le Monde : 06 - 07. 14


Robin Zoeffzig : SoDummWieGomorrha : 04 - 05. 14

Yim Young Ju : Lost Truth : 03 - 04. 14

Sandro Porcu : Head up : 01 - 02. 14


you are my Mirror : part II : Boys : 11. - 12. 13

you are my Mirror : part I: Girls : 09 - 10. 13

Justyna Koeke : Ave Maryja : 06 13 - 07. 13

Christian Bussenius : Können wir? : 05. 13 - 06. 13

Molina Ghosh : Ich bin viele : 03.13 - 04.13

Franziska Anna Faust: +-0 : 02.13 - 03. 13

Rayk Goetze: #1 : 12.12 - 01.13

Frank Berendt: Nachtsammlung : 09. 12 - 11. 12


Tiziano Martini & Nans Quetél :
Two Men and One Mountain : 08. 12 - 09. 12


Sophie von Stillfried : Noli Me Tangere : 07. 12 - 08.12


Robin Zöffzig : Das Deutsche Reicht : 06. 12 - 06. 12


Salon de Beauté : Groupshow : 04. 12 - 05. 12


Franziska Faust : Bestiarium : 03. 12 - 04. 12

Inka Perl : Die Erträgliche Schwere des Scheins : 02.12 - 03.12


Marek Brandt : Time Warp : 01. 12 - 02. 12

Justyna Koeke : Hitting and Hitting back : 11. 11. - 01. 12

Johannes Tiepelmann : Klausur : 09. 11 - 10. 11


Group Show : After Limbo : 07. 11 - 08. 11

Sophie von Stillfried : Nachtigallen : 06. 11 - 07.11

Rayk Goetze : Beinarbeit : 04. 11 - 05. 11

Christian Bussenius : Gegenstück : 03. 11 - 04. 11.

Kristina Schuldt : Roche Zehn : 02. 11 - 03. 11

Marcel Walldorf : Everybody´s Darling : 01. 11 - 02. 11


Johannes Tiepelmann : Allerseelen : 11. 10 - 12. 10

Rahel Meisel : Bestia : 10. 10 - 11. 10


Jürgen Noltensmeier : Cut : 09 . 10 - 10. 10

Magic Club Summer Group Show : 08 . 10 - 09. 10


Marco Voss : Phalanx : 07.10 - 08.10

Tipi : Konstantin Déry : 06.10 - 07.10

Marek Brandt : Musik für Tiere : 05.10 - 06.10

Ondrej Drescher .. aus der Kälte : 04.10 - 05. 10

tmp - potemka - vice versa berlin - leipzig : 03.10 - 04.10

Christian Bussenius : Atlas :: 02.10 - 03.10

Rayk Goetze : Schlagseite : 01.10 - 02.10

First Group Show : 12.09 - 01.10

Potemka Contemporary Art . Aurelienstraße 41 . 04177 Leipzig . Tel.: 0172 - 346 06 57 . post@potemka.de . open: Mi. bis Sa.: 13 - 16 und 16.30 - 18 Uhr and by appointment