Thomas Geyer

Thomas Geyer: Alba

Vernissage 27. 07. 2017, 19 h

Exhibition: 29. 07. - 28. 08. 2017

Öffnungszeiten: Mi - Sa: 15- 20.00

Tiere, in unserem mitteleuropäischen Kulturraum angesiedelt, sind die Protagonisten der Bilder von Thomas Geyer. Er zeigt sie weder im urbanen Raum, noch als domestizierte Haustiere, sondern inszeniert sie als geheimnisvolle Wesen in ihrer natürlichen Umgebung. Ist das als eine Liebeserklärung an das rurale Leben verstehen? Thomas Geyer negiert seine Liebe zur Natur keineswegs, sondern äußert sich zur Ausstellung und ihrem Thema „Alba“ wie folgt: „Der frühe Morgen ist die Zeit der Tiere. Die Natur ist am lebendigsten, wenn der Mensch gerade noch schläft. Kurz darauf zieht sich die Natur wieder in sich selbst zurück und verweigert sich unserer Wahrnehmung. Ein knappes Zeitfenster schließt sich und der Mensch dominiert erneut das Geschehen.“
Beim näheren Hinsehen fällt auf, dass seine Tierarten Fuchs, Vogel, Hahn, Katze... gänzlich in der Fabelwelt auftauchen und seit einer Ewigkeit als Identifikationsfiguren für den Menschen fungieren. Der Mensch nimmt gerne jedwedes Gefäß, zum Spiegel der Selbstreflexion. Doch sieht der Maler in der Tierwelt den Reiz, dass sie für uns Menschen eben doch nicht nicht in gleicher Weise durchschaubar sind, wie es unsre eigene Spezies ist und dadurch weniger individualistisch wirken. Ist der Mensch Protagonist, birgt jede Uhr, jedes Kleid, jede Frisur bereits die Gefahr der Assoziation und der Geschichte in sich.
Tiere dienen, so Thomas Geyer, viel mehr der puren Anschauung, auch wenn in den Bildern subtile Andeutungen auf den Kulturraum existieren, oder zuweilen eine Gefahrensituation auftaucht, die die augenscheinliche Harmonie zerstört, wie bspw. ein Greifvogel, der ein Häschen jagt. Ihm geht es dabei jedoch nicht um das Thema Gewalt, sonder um „the fact of living“; um den Fakt, dass das Töten der Tiere untereinander, das stete Lauern des Todes in der Natur, zu ihrem Leben dazugehört, Der Künstler sagt dazu: „...das Töten hat nicht dieselbe Dramatik, wie für uns Menschen. Der moralische Aspekt spielt keine Rolle, es geht um die Arterhaltung.“
Sicher keimt in der Kunst des Malers auch eine Verbindung zur Romantik auf, doch gerade in unserer Zeit, wird die intakte Natur mehr und mehr zum kostbaren Gut und Thomas Geyer zeigt die Zuneigung ihr gegenüber nicht nur auf der Leinwand, sondern lebt sie auch in Form von Achtsamkeit: angefangen von Bio-Eiern als Malmittel, bis hin zum eigenen Bio-Weinberg, den er betreibt, setzt er auf Jute anstatt Plastik.
Lu Potemka

past Potemka Shows:

Pornosophie - Group Show: 06 - 07. 2017

Shaima Sobhy: Female Reconfiguration: 05. 17 - 06. 17

Robert Deutsch: Turing: 03.17 - 04.17

Janjan Jacqueline Boom Boom:
Love Shines Always Brightly For All: 01.17 - 02.17


Young Ju Yim: Schöpfungsgeschichte : 12.16 - 01. 17

Sophie von Stillfried: Coeur d´Artichaut : 09 16. - 10. 16

Justyna Koeke : Prinzessinnen und Heilige : 05. 16 - 06. 16

Chistian Bussenius: Elsterland : 04. 16 - 05. 16

Sebastian Bieniek: The Imitation of the Imitation : 03. 16 - 04. 16

Group Show: Change your Culture : 01. 16 - 02. 16

Robin Zöffzig: Enter Hades : 12. 15 - 01. 16

Hong_Jin-Kim: Soul Painting : 10 - 11. 15

Hannes Uhlenhaut: Klischee Royale : 09 - 10. 15

Summer Special 2015 : 08 - 15

Marek Brandt : Arret : 07 - 08. 15

Korean Artists : Verborgene Realitäten : 05 - 06. 15

Inka Perl & Johannes Zagler : Drei Flügel : 04 - 05. 15


Martin Schuster : Flausensieb : 02 - 03. 15

Nils Franke : Golden Valley - 01 - 02. 15


Group Show : Märchen - Fary Tales : 11 - 12. 14

Christian Bussenius : Unentwegt : 09 - 10. 14

Summer Group Show : 08 - 09. 14

Annegret Hornik : Pflueck : 07 - 08. 14


Sophie von Stillfried : Trompe le Monde : 06 - 07. 14


Robin Zoeffzig : SoDummWieGomorrha : 04 - 05. 14

Yim Young Ju : Lost Truth : 03 - 04. 14

Sandro Porcu : Head up : 01 - 02. 14


you are my Mirror : part II : Boys : 11. - 12. 13

you are my Mirror : part I: Girls : 09 - 10. 13

Justyna Koeke : Ave Maryja : 06 13 - 07. 13

Christian Bussenius : Können wir? : 05. 13 - 06. 13

Molina Ghosh : Ich bin viele : 03.13 - 04.13

Franziska Anna Faust: +-0 : 02.13 - 03. 13

Rayk Goetze: #1 : 12.12 - 01.13

Frank Berendt: Nachtsammlung : 09. 12 - 11. 12


Tiziano Martini & Nans Quetél :
Two Men and One Mountain : 08. 12 - 09. 12


Sophie von Stillfried : Noli Me Tangere : 07. 12 - 08.12


Robin Zöffzig : Das Deutsche Reicht : 06. 12 - 06. 12


Salon de Beauté : Groupshow : 04. 12 - 05. 12


Franziska Faust : Bestiarium : 03. 12 - 04. 12

Inka Perl : Die Erträgliche Schwere des Scheins : 02.12 - 03.12


Marek Brandt : Time Warp : 01. 12 - 02. 12

Justyna Koeke : Hitting and Hitting back : 11. 11. - 01. 12

Johannes Tiepelmann : Klausur : 09. 11 - 10. 11


Group Show : After Limbo : 07. 11 - 08. 11

Sophie von Stillfried : Nachtigallen : 06. 11 - 07.11

Rayk Goetze : Beinarbeit : 04. 11 - 05. 11

Christian Bussenius : Gegenstück : 03. 11 - 04. 11.

Kristina Schuldt : Roche Zehn : 02. 11 - 03. 11

Marcel Walldorf : Everybody´s Darling : 01. 11 - 02. 11


Johannes Tiepelmann : Allerseelen : 11. 10 - 12. 10

Rahel Meisel : Bestia : 10. 10 - 11. 10


Jürgen Noltensmeier : Cut : 09 . 10 - 10. 10

Magic Club Summer Group Show : 08 . 10 - 09. 10


Marco Voss : Phalanx : 07.10 - 08.10

Tipi : Konstantin Déry : 06.10 - 07.10

Marek Brandt : Musik für Tiere : 05.10 - 06.10

Ondrej Drescher .. aus der Kälte : 04.10 - 05. 10

tmp - potemka - vice versa berlin - leipzig : 03.10 - 04.10

Christian Bussenius : Atlas :: 02.10 - 03.10

Rayk Goetze : Schlagseite : 01.10 - 02.10

First Group Show : 12.09 - 01.10

.

Potemka Contemporary Art . Aurelienstraße 41 . 04177 Leipzig . Tel.: 0172 - 346 06 57 . post@potemka.de . open: We - Sat: 15.00 - 20.00 . and by appointment